Pflanzen und Tierwelt

Die Geschichte der australischen Tier- und Pflanzenwelt beginnt auf Gondwana, speziell auf dem südlichen Teil des Urkontinents. Die einstige geologische Landverbindung der Kontinente ist bei der Flora und Fauna noch heute erkennbar. So sind in Südamerika und Australien Beuteltiere, Laufvögel und Palmfarne heimisch. Aufgrund der späteren Isolation konnten sich einzigartige Pflanzen- und Tierformen entwickeln.


Die Fauna

Hibiskusblüte
Hibiskusblüte

Australiens Flora zeichnet sich durch sehr viele endemische Arten aus. Der Norden ist von einer tropischen Gras- und Baumsavanne geprägt, an den Küsten breiten sich Mangroven- und Regenwälder aus. Im Westen und im Zentrum nehmen vorwiegend Grassteppe und Sandwüsten das Land ein. Im Südwesten wachsen die unterschiedlichsten Buscharten und Eukalyptuswälder. Im Südosten und auf Tasmanien dominieren ebenfalls Eukalyptuswälder.

Der Eukalyptus ist der bekannteste Baum Australiens. Mit etwa 700 Arten zählt er zu den artenreichsten Laubbäumen der Erde. Er hat sich an sämtliche Klimabedingungen im Land angepasst und wächst im trockenen, heißen Outback ebenso wie im kalten Bergland Tasmaniens.
Neben den Eukalypten sind etwa 850 Akazienarten unterschiedlichster Größe in Down Under zu finden. Kennzeichnend für Akazien sind die gut riechenden, meist gelben oder weißen Blüten. 
Besondere Highlights für Pflanzenfreunde sind Regenfälle im Outback, wenn innerhalb kürzester Zeit farbenfrohe Pflanzen auf der roten Erde blühen. Eine wahre Augenweide sind die Wildblumen im südlichen und mittleren Teil Westaustraliens im Frühling (August bis Oktober).


Die Tierwelt

Känguru
Känguru

Beeindruckende Artenvielfalt
Zur Fauna des Fünften Kontinents gehören etwa 300 wildlebende Säugetierarten. Zu den heimischen Reptilien und Amphibien zählen 480 Echsen-, 170 Schlangen-, zwei Krokodil- und 20 Schildkrötenarten. Nicht zu vergessen sind ca. 3.500 Fischarten, die in den australischen Süß- und Meeresgewässern leben.

Außerdem leben etwa 750 Vogelarten sowie unzählige wirbellose Landtiere wie Spinnen, Insekte und Krebse in Australien. Die wohl außergewöhnlichste Tiergruppe in Down Under, ist die der eierlegenden Säugetiere. Dazu zählen das Schnabeltier (Platypus) mit Fell, Entenschnabel und Schwimmhäuten sowie der Ameisenigel (Echidna).

Zu den Beuteltieren, die auf dem ganzen Kontinent verbreitet sind, zählen die Kängurus und ihre Verwandten. Häufigste Arten sind die Riesenkängurus, Wallaroos und die kleineren Wallabies. Die Wombats, aus der Familie der Plumpbeutler, zählen ebenfalls zu den größten Beuteltieren. Die nachtaktiven, kurzbeinigen und pummeligen Gestalten leben im Süden. Der Koala ist zur Familie der Beutelbären gehörig und lebt in lichten Eukalyptuswäldern. Die vorwiegend nachtaktiven Tiere ernähren sich ausschließlich von Eukalyptusblättern.

Lizard
Lizard

Unzählige Reptilienarten leben in Down Under
Die bekanntesten sind das große Leistenkrokodil und das Süßwasserkrokodil. Andere Arten sind die ungiftigen Lizards (Echsen), die überwiegend in den warmen Regionen leben. Außerdem besiedeln giftige und ungiftige Schlangenarten das Land.

Die Vogelwelt ist einzigartig 
Zu den farbenfrohesten und lautesten Vögeln Australiens zählen Papageien und Sittiche. 
Der Emu, das zweite Wappentier Australiens (neben dem Känguru), ist der zweitgrößte Vogel der Welt. Die flugunfähigen Vögel leben vorzugsweise in trockenen Graslandschaften. Der Kookaburra mit seinem scheppernden Gelächter ist der größte Eisvogel der Welt, er lebt in den lichten Wäldern der Ostküste sowie im Süden Australiens.

Im Wasser
Vor der australischen Küste leben unzählige Haiarten. Die größte Art ist der Walhai mit über 15 m Länge. Er zieht alljährlich zwischen April und Juni am Ningaloo Reef Westaustraliens vorbei. Nahe Verwandte der Haie sind die Rochen. Die meisten Fische sind ungiftig und mit ihrer Farbenpracht wunderschön anzusehen. 
Quallen bilden eine der größten Gefahren für den Menschen. Vor der Küste Nordaustraliens schwimmen während der Sommermonate (November bis April) die farblosen Würfelquallen (Sea Wasp oder Box Jellyfish).

Insekten und Spinnen
Das lästigste Insekt ist zweifellos die einfache Fliege. Sie beherrscht das gesamte Outback und ist besonders in Regionen mit Viehzucht eine Plage. Die Gefahr durch Spinnen wird gerne übertrieben. In Australien leben sieben für den Menschen gefährliche Spinnenarten.

  • Home